• Typische Fachwerkarchitektur auf dem westlichen Hellweg

  • Erbaut auf einer alten Hofstelle, bereits 1468 urkundlich erwähnt...

Der Hof und seine Geschichte

Auf einer alten Hofstelle, bereits 1468 urkundlich erwähnt, wurde 1821 der bestehende Hof erbaut.

Zu ihm gehören ein 4-Ständer Haupthaus mit Längsdeele, der ehemalige Schweinestall und eine Scheune mit Querdeele. In der Anordnung und Ausführung ist die damalige Nutzung der drei Fachwerkgebäude als landwirtschaftlicher Betrieb ablesbar.

Als typisches Merkmal für die zeitgemäße Architektur des westlichen Hellwegs um 1820 zeigt das Haupthaus auf der Nordseite über dem Deelentor vier nebeneinander angeordnete Andreas Kreuze.

Die S-förmigen Verstrebungen des Fachwerks runden den regionalen Baustil ab.

Die Hofanlage ist eine der letzten und größte, komplett erhalten gebliebene Hofstelle im Außenbereich von Herne. 1994 unter Denkmalschutz gestellt, wurde das Haupthaus und der ehemalige Schweinestall von 1996 bis 1999 ökologisch von Waning beraten planen bauen restauriert.

Ihnen gefällt unser Hof? Sie interessieren sich für Fachwerkgebäude und nachhaltiges Bauen?